Landesgeschäftsstelle | Im Handwerkerhof 1 | 54338 Schweich-Issel
0 65 02 / 93 60 1 57 oder 0151 - 403 547 43
geschaeftsstelle@lmv-rlp.de

Sommerkurs für sinfonisches Blasorchester

Holzbläser und Schlagzeuger gesucht!!

Einige Instrumentengruppen wie Flöten, Saxophone, Trompeten und Euphonien sind schon komplett ausgebucht, jedoch suchen wir vor allem noch Klarinetten, Oboen, Fagotte und Schlagzeuger für den 30. internationalen Sommerkurs. Wer hat Lust????

Der Landesmusikverband Rheinland-Pfalz veranstaltet vom 23. bis zum 31. Juli 2022 im Turnerjugendheim Annweiler einen Sommerkurs, welcher durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, sowie von der Glücksspirale gefördert und unterstützt wird. Der Sommerkurs soll Musiker aus Deutschland, aber auch aus anderen Ländern durch die gemeinsame Arbeit an einem Programm zusammenführen und den kulturellen Erfahrungsaustausch fördern. Eingeladen sind fortgeschrittene Instrumentalisten, die gemeinsam Werke für Blasorchester unter Leitung erfahrener Pädagogen und Dirigenten erarbeiten wollen. Die Bewerber sollen über eine mindestens 5-jährige Orchestererfahrung verfügen und in der Lage sein, Oberstufenwerke für Blasorchester zu beherrschen. Mit der Anmeldung sollen erstmalige Bewerber eine schriftliche Empfehlung des Instrumentallehrers oder Dirigenten beifügen. Es werden ca. 70 Teilnehmer erwartet. Folgende Dozenten werden beim Sommerkurs mitwirken:

  • Jean Claude Braun (Gastdirigent)
  • Bernd Gaudera (Gesamt- u. Registerproben)
  • Kunihiro Ochi (Registerproben Blech)
  • Evelyn Scherb (Registerproben Flöten, Oboen)
  • Stefan Barth (Registerproben tiefes Holz)
  • Daniel Peters (Registerproben Hörner)
  • Jochen Lorenz (Registerproben Trompeten)
  • Günther Scherb (Registerproben tiefes Blech)
  • Wolfgang Dietrich (Registerproben Schlagwerk)

voraussichtliches Programm:

  • Joy Ride (Michael Markowski)
  • Divertimento (Vincent Persichetti)
  • Leonardo (Otto M. Schwarz)
  • Hymn to the Sun With the Beat of Mother Earth (Satoshi Yagisawa)
  • My Fair Lady (Arr.: Jörg Murschinski)
  • Fluch der Karibik (Arr.: Guido Rennert)
  • Libertadores (Oscar Navarro)

Neben der täglichen Arbeit am Programm sind weiterhin Repertoireproben und Hörstunden zum Kennenlernen weiterer Literatur, kleine Dirigierworkshops für interessierte Teilnehmer, sowie ein kleines Rahmenprogramm mit Freizeitaktivitäten vorgesehen. Am Ende der Woche werden die Arbeitsergebnisse in Abschlusskonzerten am 30. Juli 2022 in Annweiler und am 31. Juli 2022 in Neustadt/Weinstr. vorgestellt. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Teilnahmegebühr betragen € 320,00 für Mitglieder des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz, € 345,00 für andere Teilnehmer. Jugendliche bis 27 Jahre erhalten einen Rabatt in Höhe von € 50,00 auf die Kursgebühr.

Bei 2-Bett Belegung (nicht unbegrenzt verfügbar) erhöht sich die Kursgebühr um € 50,00. Bitte die Zimmerwünsche bei der Anmeldung vermerken.
Mit der Anmeldung ist eine Einschreibegebühr von € 100,00 zu entrichten. Der Restbetrag ist umgehend nach Bestätigung der Anmeldung zu zahlen. Bitte zahlen Sie die Einschreibegebühr sowie den Restbetrag von € 225,00 / 250,00 auf das Konto des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz unter dem Kennwort “Lehrgang Nr. 54022” bei der Sparkasse Trier, IBAN: DE02 5855 0130 0001 0306 75, BIC TRISDE55XXX, ein. Familienrabatt ist möglich. Bitte sprechen Sie diesbezüglich den Lehrgangsleiter an. Bei Abmeldungen nach dem 31. Mai 2022 oder bei Nichterscheinen zum Sommerkurs kann die Einschreibegebühr nicht zurückgezahlt werden. Anmeldeschluss: 15. Mai 2022 Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden es ab. Sie erhalten dann das verbindliche Anmeldeformular sowie weitere Informationen. Weitere Auskünfte und Informationen beim Landesmusikdirektor a.D. Bernd Gaudera.

Die Orchesterbesetzung soll wie folgt sein:

  • Flöten: 6
  • Oboen/Englischhorn: 3
  • Fagotte: 3
  • Es-Klarinette: 1
  • B-Klarinetten: 21
  • Alt-Klarinetten: 2
  • Bass-Klarinette: 2
  • Alt-Saxophone 4
  • Tenor-Saxophone 2
  • Bariton-Saxophon 1
  • Waldhörner: 6
  • Trompeten / Flügelhörner / Kornette 8
  • Posaunen 6
  • Euphonien / Baritone: 4
  • Tuben 4
  • Kontrabässe: 2
  • Schlagzeuger: 6
  • Klavier / Harfe: je 1

Die Zulassung zum Sommerkurs 2022 erfolgt nach Eingang der Anmeldungen. Der Sommerkurs wird als verpflichtendes Orchesterseminar für die Teilnahme am C-Grundkurs oder am Kurs C-Dirigent anerkannt.


Biographien

Jean Claude Braun

Jean Claude Braun (*1970) kommt aus einer Musikerfamilie und war mit 17 Jahren Solo-Hornist der Großherzoglichen Militärkapelle. Mit 22 schloss er sein Studium am “Conservatoire Royal de Bruxelles” mit einem “Diplôme supérieur”, heute zum „Master“ umbenannt, ab. Neben seiner Laufbahn als Hornist in nationalen und internationalen Orchester übernahm er 1997 als Lehrbeauftragter die Leitung der Hornklasse am Konservatorium von Esch-sur-Alzette (L).

In 2004 wurde er in die renommierte Dirigier-Klasse für Sinfonieorchester des bekannten Dirigenten und Professor Jan Stulen der Hochschule für Musik in Maastricht (NL) aufgenommen. Nach seinem erfolgreichen „Bachelor“-Abschluss im Jahr 2007 wechselte er zum „Lemmensinstitut“ in Leuven (B) in die Klasse von Professor Edmond Saveniers wo er 2009 mit dem „Master“-Diplom ausgezeichnet wurde.

Seit  August 2012 ist Jean-Claude Braun Chef-Dirigent der Großherzoglichen Militärkapelle Luxemburg. Mit diesem renommierten Orchester hat er neben einer ganzer Reihe von CD-Aufnahmen für Hal Leonard, Amstel Music, Baton Music und Bronsheim auch mit weltbekannten Musiker wie: Peng Peng Gong (Klavier), Jo Alessi (Posaune), Prof. Armin Rosin (Posaune), Glenn van Looy (Euphonium), Johan de Meij (Komponist und Dirigent), Ferrer Ferran (Komponist), Marco Pütz (Komponist), Peter Kleine Schaars (Komponist und Dirigent), den Dirigenten Norbert Nozy und Toni Scholl und mit vielen weiteren zusammen gearbeitet. Regelmäßig wird er als Gastdirigent, Jurymitglied und Leiter Von Orchester-und Dirigierseminaren im In- und Ausland eingeladen.

Bernd Gaudera (*1969) studierte an der Musikhochschule Frankfurt Klarinette und Saxophon. Es folgten Dirigiermeisterkurse bei Wehner, Kuipers und Corporon, sowie die B-Ausbildung.  2003 – 2004 war er 2. Dirigent des Landes-Polizeiorchesters Hessen. Derzeit ist er als Gymnasiallehrer, sowie als musikalischer Leiter der Blue note Big Band und der Stadtkapelle Landau tätig. Von 1998 bis 2018 war er Landesmusikdirektor des LMV Rheinland-Pfalz.

JETZT ANMELDEN