LMR-Info’s

Aktuelle Informationen des Landesmusikrates – wir bitten um Beachtung!

 


Download (PDF, 375KB)


Download (PDF, 79KB)


 

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz,

heute hat die Ministerpräsidentin Malu Dreyer in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Kommunalen Spitzenverbänden mitgeteilt, dass die aktuell geltende 10. Corona-Bekämpfungsverordnung, die ursprünglich am 31. August 2020 auslaufen würde, bis 15. September 2020 verlängert wird.

Die Pressemitteilung hierzu finden Sie unter dem folgenden Link:

https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/landesregierung-und-kommunale-spitzenverbaende-wollen-abgestimmte-massnahmen-im-kampf-gegen-corona-2/

 

 

Sobald uns Informationen zur 11. Corona-Bekämpfungsverordnung vorliegen, werden wir Sie wieder schnellstmöglich unterrichten.


Infobrief 10 zur aktuellen Corona-Situation

Nachfolgend informieren wir Sie über eine Ergänzung zu den Maßnahmen zum Investitionspaket des Bundes „Neustart Kultur“. Außerdem haben wir Ihnen eine Übersicht aller für die Musik relevanten Förder- und Stipendienprogramme in einem Dokument zusammengestellt.
1. Mehr Mittel für die Künstler*innenförderung der Initiative Musik
Die Künstler*innenförderung der Initiative Musik richtet sich an Solokünstler*innen und Bands, die in Deutschland leben. Im Rahmen des Bundesinvestitionsprogramms „NEUSTART KULTUR“ werden zusätzliche 10 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Gefördert wird eine breites Genrespektrum: neben Rock, Pop, Jazz und Hip-Hop auch Metal, experimentelle und elektronische Musik. Die Initiative Musik unterstützt mit diesem Förderprogramm insbesondere Newcomer*innen dabei, auf dem deutschen sowie dem internationalen Markt Fuß zu fassen. Gemeinsam mit ihren wirtschaftlichen Partnerunternehmen können Musiker*innen finanzielle Unterstützung für Albumproduktionen und -veröffentlichungen sowie für Konzerttourneen beantragen.

Entscheidend für eine Förderung sind Originalität, musikalische Sprache und musikwirtschaftliches Potenzial. Anträge für die 51. Förderrunde (Projektzeitraum 28. September 2020 bis 31. August 2021) können bis zum Abgabeschluss am 11. August 2020, 18 Uhr, eingereicht werden.

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie unter: https://www.initiative-musik.de/foerderprogramme/kuenstler/

2. Land Rheinland-Pfalz übernimmt Eigenanteil der Kultureinrichtungen bei „NEUSTART KULTUR“
Mit insgesamt 250 Millionen Euro fördert die Bundesregierung investive Schutzmaßnahmen in Kultureinrichtungen, deren regelmäßiger Betrieb nicht überwiegend von der öffentlichen Hand finanziert wird. Dazu gehören Museen, Theater, Musikclubs und Festivals, Literaturhäuser, soziokulturelle Zentren und Kinos. Unterstützt werden zum Beispiel Sicherungsmaßnahmen in Kassenbereichen oder auch der Umbau von Lüftungsanlagen oder Sanitärbereichen.

Bei einem erfolgreichen Antrag bietet das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur an, die 10% Eigenanteil durch Antragsstellung zu übernehmen.

Die Beantragung beim Bund erfolgt über unterschiedliche Partner, je nach Antragssteller:

• Theater, künstlerische Produktionsorte, Festspielhäuser, Festivals: Deutsche theatertechnische Gesellschaft (DTHG)

Start

• Musikaufführungsstätten, Musikclubs, Festivals: GEMA
https://www.gema.de/aktuelles/coronavirus/foerderprogramme-und-kreative-projekte/neustart-kultur/

• Kulturzentren, Literaturhäuser: soziokulturelle Zentren: Bundesverband Soziokultur: https://www.soziokultur.de/bundesverband-soziokultur-e-v-ist-projekttraeger-im-rahmen-des-bkm-foerderprogrammes-neustart-kultur-fuer-kulturzentren-literaturhaeuser-und-soziokulturelle-zentren/

Die Beantragung der Übernahme des Eigenanteils beim Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur erfolgt über das Landesprogramm „Im Fokus – 6 Punkte für die Kultur“: https://www.fokuskultur-rlp.de/

Mit freundlichen Grüßen

Peter Stieber             Etienne Emard
Präsident                   Geschäftsführer

Download (PDF, 93KB)


NACHRUF

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz trauert um Dr. Gabriele Buschmeier

Langjähriges Präsidiumsmitglied und  Vertreterin im Rundfunkrat des SWR verstorben

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz trauert um Dr. Gabriele Buschmeier, die am 14. Juli 2020 nach schwerer Krankheit verstorben ist. Sie hinterlässt eine große Lücke als langjähriges Präsidiumsmitglied und Vorsitzende des Projektbeirats des LandesJugendEnsembles Neue Musik des Landesmusikrats. 

Gabriele Buschmeier wurde am 13. März 1955 in Schloß Neuhaus/Paderborn geboren. Ihr Studium der Germanistik, Geschichte und Musikwissenschaft, das sie nach Köln, Mainz und Paris führte schloss, sie 1981 mit dem 1. Staatsexamen ab. Im Jahre 1989 erschien ihre Dissertation zum Thema „Die Entwicklung von Szene und Arie in der französischen Oper von Gluck bis Spontini“.

An der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz lag der Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit auf der Gluck-Gesamtausgabe, deren Projektleitung sie innehatte. Darüber hinaus war sie für die Kommission für Musikwissenschaft der Akademie als Sachverständige verantwortlich und seit 1994 Koordinatorin der musikwissenschaftlichen Editionen im Akademienprogramm der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften. Seit 2012 bekleidete sie das Amt der Vizepräsidentin der VG Musikedition. Dr. Gabriele Buschmeier war Mitglied im Kuratorium der Villa Musica und im Vorstand der Gesellschaft für Musikforschung als Schatzmeisterin tätig.

Im Jahre 1993 wurde Gabriele Buschmeier in das Präsidium des Landesmusikrats gewählt und war bis zu ihrem Tode geschätztes Mitglied dieses Gremiums. Sie übernahm 2015 den Vorsitz des Projektbeirats des LandesJugendEnsembles Neue Musik und war von 2015 bis 2020 als Vertreterin des Landesmusikrats Mitglied im Rundfunkrat des Südwestrundfunks.

Peter Stieber, der Präsident des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz, zeigt sich bestürzt über ihren Tod: „Mit Dr. Gabriele Buschmeier verlieren wir im Präsidium des Landesmusikrats eine geschätzte und kluge Vertreterin der Musikwissenschaften. Sie war ein wunderbarer Mensch und eine allzeit hilfsbereite Kollegin. Gerne erinnern wir uns an die vielen hochinteressanten Konzerte im Rahmen der Reihe ‚Musik im Landtag‘ in Zusammenarbeit mit ihr als Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zurück. Im Präsidium des Landesmusikrats hinterlässt sie eine große Lücke. Mit ihr geht der Musik in Rheinland-Pfalz eine engagierte und kompetente Persönlichkeit verloren.“


Download (PDF, 577KB)


Download (PDF, 80KB)


Download (PDF, 80KB)


Download (PDF, 86KB)


Download (PDF, 330KB)


Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

gestern erschien die Achte Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz, die Sie hier nachlesen können: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/8._Bekaempfungsverordnung/8._CoBeLVO.pdf

Dort ist für die Musik ab dem 27. Mai 2020 u.a. geregelt:

 

 

  • Musik im Gottesdienst (§4, Abs. 3)
    • Einsatz eines Chors ist untersagt
    • Auf Gemeindegesang soll verzichtet werden
    • Die Religions- oder Glaubensgemeinschaften oder ihre Dachorganisationen erstellen noch Infektionsschutzkonzepte
  • Musikausübung in der Schule ist nicht erlaubt (Hygieneplan Corona für Schulen in Rheinland-Pfalz, Punkt 4)

 

 

Wir sind nun dabei, entsprechende Klärungen herbeizuführen. Beispielsweise was unter den „Tätigkeiten besonderer Anstrengung“ zu verstehen ist, die „zu verstärktem Aerosolausstoß führen“. Ebenso die Frage, welcher Abstand bei „atmungsaktiven Fächern“ gewährleistet werden muss. Bei den Hinweisen, dass auf Gemeindegesang und musikpraktisches Arbeiten an der Schule verzichtet werden soll, kann aktuell nur empfohlen werden, dies als „Muss-Bestimmung“ zu interpretieren.

Wir arbeiten weiterhin an einer weiteren Ermöglichung des Musizierens unter Beachtung notwendiger Gesundheitsmaßnahmen.

Schnellstmöglich melden wir uns diesbezüglich mit weiteren Informationen für Sie.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Stieber                                    Etienne Emard
Präsident                                           Geschäftsführer

 


Info 05-2020

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

wir möchten Sie zum Thema Corona-Pandemie und Musik mit dieser Mitgliederinformation auf den neuesten Stand bringen:

1. Unterstützung von Kulturvereinen
2. Arbeitsstipendien für professionelle Künstlerinnen und Künstler
3. Aktuelle Situation im Bereich des Musikunterrichts
4. Probebetrieb in Musikvereinen und Chören

1. Unterstützung von Kulturvereinen
Wie angekündigt gibt es für gemeinnützigen Kulturvereine, also auch Vereine des Amateur-Musizierens, die Möglichkeit an dem vorgestellten Landesprogramm „Schutzschirm Vereine in Not“ zu partizipieren. Die Förderkriterien finden Sie als PDF in der Anlage. Ein Antrag kann über folgende Seite online gestellt werden: https://www.fokuskultur-rlp.de/ (unter Maßnahme 3, Kulturvereine)

2. Arbeitsstipendien für professionelle Künstlerinnen und Künstler
Auch die Kriterien für das Arbeitsstipendium für professionelle Künstlerinnen und Künstler, die Mitglied in der Künstlersozialkasse sind, finden Sie in der Anlage als PDF. Der Antrag kann erst ab dem 15. Mai 2020 gestellt werden.

3. Aktuelle Situation im Bereich des Musikunterrichts
Der Musikunterricht in Kleinstgruppen ist seit dem 3. Mai wieder möglich. Hierbei ist zu beachten, dass insgesamt nur 3 Personen daran teilenehmen dürfen (einschließlich Lehrperson). Gesangsunterricht bleibt weiterhin untersagt. Für den Musikunterricht greifen die Anforderungen des geltenden „Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz“. So ist z. B. weiterhin ein Abstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten.

4. Probebetrieb in Musikvereinen und Chören
Aktuell ist der Probebetrieb in Musikvereinen und Chören untersagt. Wie im letzten Rundbrief beschrieben ist der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz gemeinsam mit seinen Verbänden darum bemüht, eine stufenweise und rechtssichere Möglichkeit der Wiederaufnahme des Probebetriebs durch ein Hygienekonzept zu ermöglichen. Hierzu sind wir auch in Abstimmung mit anderen Ländern und können berichten, dass in Berlin die Vorstände der 7 großen Profi-Orchester gemeinsam mit dem Institut für Pandemie der Charité eine Arbeitsgruppe gebildet hat und zu dieser Thematik demnächst etwas veröffentlichen wird. Auch die Deutsche Gesellschaft für Musikergesundheit und Musikpsychologie arbeitet an einer Handreichung und es laufen Untersuchungen bei den Bamberger Sinfonikern. Ziel der Untersuchungen ist es zu erforschen, welches Infektionsrisiko beim gemeinsamen Musizieren entsteht.

Hierzu möchten wir Sie auch auf folgenden dramatischen Beitrag des NDR hinweisen: https://www.ndr.de/kultur/musik/Wie-riskant-ist-Chorsingen-in-Zeiten-von-Corona,coronasingen100.html?fbclid=IwAR3eMbTvXGEj2UPakajDd7XVRsMnRmzQU7DiUGb0fFiUXHvYGe5peY37Dlw

Mit freundlichen Grüßen

Peter Stieber Etienne Emard
Präsident Geschäftsführer

Download (PDF, 507KB)

Download (PDF, 442KB)

 

Mainz, 6. Mai 2020

PRESSEMITTEILUNG
Auf dem richtigen Weg – Regierung unterstützt die Kultur
Landesmusikrat Rheinland-Pfalz begrüßt das 6-Punkte-Programm der Landesregierung für die Kultur, sieht aber auch Verbesserungspotential

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz, Dachverband für mehr als 500.000 musizierende Menschen in Rheinland-Pfalz, begrüßt grundsätzlich die Bereitstellung von 15,5 Millionen Euro für die Kultur in Rheinland-Pfalz zur Bewältigung der Corona-Krise. Dass die Landesregierung nach erheblichem Druck einzelner Verbände und zahlreicher Kulturschaffender endlich ein Programm vorlegt, ist ein spätes, aber richtiges Signal. Allerdings kritisiert der Landesmusikrat, dass durch dieses Hilfsprogramm zahlreiche freischaffende Musikerinnen und Musiker nicht erreicht werden und dass die Vereinsförderung zu kurz greift. Hätte man die Fachverbände in die Entwicklung der Hilfspakete eingebunden, wären einige Mängel vermeidbar gewesen.

Hierzu Landesmusikrats-Präsident Peter Stieber: „So begrüßenswert das Programm ist, so sehr müssen wir auch den Finger in die Wunde legen. Warum konnte keine Grundfinanzierung für die Freischaffenden entwickelt werden, sondern lediglich ein „Arbeitsstipendium“ in Höhe von 2.000 Euro für online verwertbare Arbeitsergebnisse? Dadurch sind viele Honorarkräfte im musikpädagogischen Bereich sowie ausübende Musikerinnen und Musiker nicht berücksichtigt. Für Musikpädagogen liegt es nicht auf der Hand sich beispielsweise als Solist im Internet zu präsentieren, wie es für freie Chor- oder Ensembleleiter ohne Ensemble auch schwer sein wird online künstlerisch zu überzeugen. Auch die Voraussetzung der Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse grenzt zahlreiche professionelle Musikerinnen und Musiker sowie Lehrkräfte aus. Es bleibt weiterhin die Hoffnung, dass die Appelle der Wirtschafts- und Kulturminister der Länder im Bund endlich Gehör finden und ein Bundesprogramm für Soloselbständige in der Kultur entwickelt wird, das den tatsächlichen Bedarf auch deckt.“

Der Landesmusikrat übt auch Kritik an dem „Schutzschirm Vereine in Not“, an dem die ca. 4.000 in den Mitgliedsverbänden des Landesmusikrats musiktreibenden und –veranstaltenden Vereine partizipieren sollen. Hierzu Peter Stieber weiter: „Dass Vereine alle Rücklagen aufbrauchen müssen, um entstandene Kosten zu decken, folgt einem haushälterischen Denken, passt jedoch nicht zur Realität der Vereine. Meist wird im Sommer durch Auftritte und Einnahmen im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb wie Vereinsfeste etc. der finanzielle Grundstock gelegt, um den Winter und durch die Bildung zweckgebundener Rücklagen die erste Hälfte des neuen Jahres finanziell abdecken zu können. Werden nun alle Mittel zum Jahresende aufgebraucht und Einnahmeausfälle in der Förderung nicht berücksichtigt, bedeutet dies einen Schutzschirm bis zum 31. Dezember 2020. Und im Januar 2021 muss Insolvenz angemeldet werden.“

 

Download (PDF, 87KB)

Mitgliederinformation 4-2020

 

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

mit der Mitgliederinformation 4-2020 möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

1. Schreiben des Ministers an alle Kulturschaffenden im Land zur aktuellen Situation
2. Mitteilung zu Jugend musiziert
3. Erstes Digital-Angebot der Landesmusikakademie

1. Schreiben des Ministers an alle Kulturschaffenden im Land zur aktuellen Situation
In der Anlage finden Sie ein Schreiben des rheinland-pfälzischen Ministers für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Prof. Dr. Konrad Wolf an alle Kulturschaffenden im Land zur aktuellen Situation und den Maßnahmen zur Unterstützung der Kultur im Rahmen der Corona-Pandemie.

2. Mitteilung zu Jugend musiziert
Nach der Absage des Bundes- und fast aller Landeswettbewerbe finden Sie in der Anlage eine Mitteilung des Deutschen Musikrats, wie es mit Jugend musiziert weiter gehen wird.

3. Erstes Digital-Angebot der Landesmusikakademie
Die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz bietet erstmals einen Online-Kurs an.

Der Kurs „Voice-Academy-Digital“ richtet sich an alle, die in Meetings, im Unterricht, vor Gruppen etc. ihre Stimme einsetzen und sich darin schulen wollen. Der Kurs findet am 19. und 20. Mai 2020 mit folgendem voraussichtlichen Ablaufplan statt:

19.05.2020
16:00 – 19:00 Seminar
Ab 20:30 online-Geselligkeit (nach Verabredung)

20.05.2020
9:00 – 12:00 Einzelcoachings
14:00 – 16:00 Seminar

Weitere Informationen finden Sie im PDF in der Anlage.

Beste Grüße und bleiben Sie gesund!
Ihr
Etienne Emard

 

Download (PDF, 2.99MB)

 

Download (PDF, 50KB)

 

Download (PDF, 236KB)


Download (PDF, 93KB)


Mitgliederinformation 3-2020 Spezial

Download (PDF, 6.91MB)


Information Februar 2020

 

Download (PDF, 529KB)

Download (PDF, 1.23MB)


Information Januar 2020

Download (PDF, 798KB)


 

26.10.19 Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz veranstaltet am 26.10. und 27.10.19 in der Stadthalle Speyer seinen 10. Landesorchesterwettbewerb für Laienorchester in Rheinland-Pfalz, an dem insgesamt 17 Ensembles in verschiedenen Kategorien teilnehmen. Am Samstag Abend spielen im Rahmen einer Big Band Nacht 4 Big Bands. Hier die Blue Note Big Band aus Neustadt/Weinstrasse

Download (PDF, 104KB)

 

Download (PDF, 15KB)


Verehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

kurz vor dem Erscheinen des neuen Novelletto informieren wir Sie über die aktuellen vom LMR initiierten Veranstaltungen und Ereignisse, die das Musikleben in Rheinland-Pfalz mitgeprägt und bereichert haben. Ein sehr intensiver und ertragreicher Fachtag zum Thema ‚Kooperationen mit außerschulischen Partnern‘ liegt gerade hinter uns, außerdem die Preisverleihung des LMR für die ‚Verdienste um die MusikKultur‘ an Prof. Mathias Breitschaft. Ein besonderer musikalischer Höhepunkt dieses Sommers war sicherlich die Kooperation der beiden Landesjugendensembles LJC / LJO mit Brahms‘ ‚Deutschem Requiem‘ unter der Leitung von GMD Hermann Bäumer. Der bevorstehende 10. Landesorchesterwettbewerb Ende Oktober nimmt immer mehr Gestalt an – weitere Informationen sowie einen Ablaufplan finden Sie ebenfalls im Anhang.

Herzliche Grüße

Sabine Melchiori

Download (PDF, 648KB)

 


Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

mit der Mitgliederinformation 7-2019 möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

1. Jugend-Musiziert-Studie: Macht Musizieren glücklicher im Leben?
2. Neue EU-Förderprogramme im Bereich Musik

1. Jugend-Musiziert-Studie: Macht Musizieren glücklicher im Leben?

Wie beeinflusst die Teilnahme an „Jugend musiziert“ den Lebensweg? Was wird aus Kindern und Jugendlichen, die früh an Musik herangeführt werden, sehr viel üben und sich der Herausforderung eines Wettbewerbs stellen? Kann Musik zur Lebensqualität beitragen? Inwieweit tragen die früheren Preisträger*innen in den folgenden Jahrzehnten zum kulturellen Leben bei?

Die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland haben in einer Kooperation mit dem Institut für Begabungsforschung in der Musik (IBFM) der Universität Paderborn untersucht, was aus den Teilnehmenden von „Jugend musiziert“ geworden ist, welche Berufe sie ergriffen haben und ob Musik in ihrem Leben nach wie vor eine Rolle spielt.

Der Leiter der Studie, Prof. Dr. Heiner Gembris, wird die Ergebnisse in einer Pressekonferenz vorstellen und auch die Frage beantworten, ob Musiker*innen die glücklicheren Menschen sind.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein!

Wann: 18. September 2019, 12.00 Uhr
Wo: Presseclub München, Marienplatz 22, 80331 München, (Peterhofcafé, 4. Etage)

Zu- oder Absage bitte an die Kollegin im Landesmusikrat Baden-Württemberg Dr. Sandra Schuppert: sandra.schuppert@landesmusikrat-bw.de

2. Neue EU-Förderprogramme im Bereich Musik

Music Moves Europe: Im Rahmen des EU-Programms zur Förderung des Musiksektors in Europa wurden zwei neue Pilotausschreibungen veröffentlicht. Ziel der Ausschreibung „Professionalisierung und Training“ ist es, Pilotprojekte zu unterstützen, die Musikerinnen, Musikern und Fachleuten im Musikbereich betriebswirtschaftliche Fähigkeiten vermitteln (Einreichfrist: 31. Oktober).

Mit der zweiten Ausschreibung „Co-operation of Small Music Venues” werden Kooperationsprojekte zwischen kleineren Musikzentren und öffentlichen Einrichtungen gefördert (Einreichfrist: 15. November).

Detaillierte Informationen zu den Förderprogrammen finden Sie hier: http://kultur.creative-europe-desk.de/2107/sondermassnahmen/music-moves-europe.html?fbclid=IwAR2N3EhEVsQdn40lvKn2-6c5yPiNL0uQ4e_tzCAs0hHG5XAsL3p-rmZ8Pug

Beste Grüße

Ihr
Etienne Emard
Geschäftsführer


Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

mit der Mitgliederinformation 6-2019 möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

1. Landesorchesterwettbewerb: Anmeldeschluss am Donnerstag!
2. Fachtag „Kooperationen mit der allgemeinbildenden Schule“
3. Kompositionswettbewerb des VdM „Beethoven – zurück in die Zukunft“
4. Jugend-Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz ausgeschrieben
5. Gemeinsame Konzerte von LandesJugendOrchester und LandesJugendChor im August

1. Landesorchesterwettbewerb: Anmeldeschluss am Donnerstag!
Noch bis zum Donnerstag, den 1. August können sich interessierte Orchester und Ensembles für den 10. Landesorchesterwettbewerb anmelden, der am 26. und 27. Oktober in der Stadthalle Speyer stattfindet. Alle Informationen sowie die Ausschreibung finden Sie auf unserer Homepage: http://www.lmr-rp.de/index.php?id=10

2. Fachtag „Kooperationen mit der allgemeinbildenden Schule“
Der Fachtag “Musikalische Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen” findet am Montag, den 16. September im Plenarsaal der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz statt. Ziel des Fachtags ist es, Schulen mit außerschulischen Kooperationspartnern aus dem Bereich Musik in Kontakt zu bringen und den Mehrwert dieser Projekte anhand von Best-Practice-Beispielen aufzuzeigen. Informationen zum Programm und zu Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage: http://www.lmr-rp.de/index.php?id=353

3. Kompositionswettbewerb des VdM „Beethoven – zurück in die Zukunft“
Im Jahr 2020 will die Deutsche Streicherphilharmonie unter Leitung ihres Chefdirigenten Wolfgang Hentrich aus Anlass der dann 30 Jahre bestehenden Deutschen Einheit ein Zeichen für den Einheitsgedanken setzen, indem sie in allen 16 Bundesländern an bedeutsamen Veranstaltungsorten jeweils ein Konzert gibt. Deutschlandfunk Kultur und der WDR haben ihr Interesse, sich im Sinne einer intensiven medialen Begleitung für den Erfolg des Projektes zu engagieren, bereits zugesagt.

Neben Werken aus dem aktuellen Repertoire des Orchesters soll in den Konzerten des Projektjahres 2020 auch eine auf das junge Spitzenensemble der Musikschulen zugeschnittene Auftragskomposition gespielt werden, die der Verband deutscher Musikschulen unter den Einsendungen eines Kompositionswettbewerbs mit einer Fachjury ermitteln und prämieren wird.

Einzelheiten zur Ausschreibung finden Sie unter https://www.musikschulen.de/dsp/aktuell/kompositionswettbewerb

4. Jugend-Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz ausgeschrieben
Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat den Jugend-Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz 2019/2020 „Sich einmischen – was bewegen“ öffentlich ausgeschrieben. Jugendliche und junge Erwachsene aus Rheinland-Pfalz bis zu 25 Jahren können hierbei Projektideen einreichen und eine finanzielle Unterstützung für die Umsetzung erhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter https://wir-tun-was.rlp.de/de/anerkennung/jugend-engagement-wettbewerb

5. Gemeinsame Konzerte von LandesJugendOrchester und LandesJugendChor im August
In diesem Sommer kooperieren das LJO und LJC in ihrer Sommer-Arbeitsphase an der Landesmusikakademie in Neuwied-Engers und bringen in drei Konzerten unter anderem „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms zu Gehör. Alle Informationen, Konzerttermine und Links zum Kartenvorverkauf finden Sie hier:
Programm
Toru Takemitsu Night Signal – Signals from Heaven II
Toru Takemitsu Requiem für Streicher
Johannes Brahms Ein deutsches Requiem op. 45
Sheva Tehoval Sopran
Johannes Kammler Bariton
Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz
Landesjugendchor Rheinland-Pfalz
Hermann Bäumer Dirigent
Benjamin Hartmann Choreinstudierung

Konzerte
Do., 8. August 2019, 20.00 Uhr, Rhein-Mosel-Halle Koblenz (RheinVokal), Tickets 28 / 23 / 15 Euro unter www.rheinvokal.de
Fr., 9. August 2019, 19.00 Uhr, St. Stephan Mainz, Tickets ab 13 Euro unter www.ztix.de
Sa., 10. August 2019, 19.00 Uhr, Abteikirche Otterberg (Abteikirchenkonzerte), Tickets 22 / 18 Euro unter www.reservix.de

Beste Grüße

Ihr
Etienne Emard
Geschäftsführer
——————————————————-
Landesmusikrat Rheinland-Pfalz e. V.
Kaiserstraße 26-30
55116 Mainz
Tel: 0049-(0)61 31-22 69 12
Fax: 0049-(0)61 31-22 81 45
Email: emard@lmr-rp.de
www.lmr-rp.de

 

——————————————————————————————————————————————————————

Download (PDF, 371KB)


Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

 

mit der Mitgliederinformation 3-2019 möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

 

  1. Benefizkonzert von Lotto Rheinland-Pfalz am 7. April 2019 in Edenkoben
  2. Ausschreibung Förderpreis InTakt 2019
  3. Frühjahrskonzerte der LandesJugendEnsembles

 

  1.    Benefizkonzert von Lotto Rheinland-Pfalz am 7. April 2019 in Edenkoben

Der starke Partner für die MusikKultur in unserem Land, Lotto Rheinland-Pfalz, veranstaltet am 7. April 2019 in Edenkoben ein Benefizkonzert zugunsten der Sammelaktion „Kinderglück“ und der „Tafel Edenkoben“.

Das Konzert steht unter dem Motto „Lotto trifft Lotto“ – weil sowohl Lotto Rheinland-Pfalz mit seinen Partnern den Mainzer Hofsängern, als auch Lotto Baden-Württemberg mit dem Geschäftsführer Georg Wacker und Partner am Flügel, beteiligt ist.

Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

  1.    Ausschreibung Förderpreis InTakt

Die miriam-stiftung vergibt 2019 bereits zum 15ten Mal den Förderpreis InTakt. Ausgezeichnet werden Ensembles, in denen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam musikalisch tätig sind.

Auf den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis kann sich bis zum 24. Mai 2019 beworben werden.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.miriam-stiftung.de/foerderpreis/foerderpreisausschreibung.php

 

  1. Frühjahrskonzerte der LandesJugendEnsembles

Dieses Jahr bietet sich die Gelegenheit, drei von fünf LandesJugendEnsembles in Konzerten in Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Frankreich zu erleben!

Wir würden uns freuen, wenn Sie auch Ihre Verteiler, Mitglieder, Partner auf die Konzerte hinweisen würden. Hier finden Sie zusammengefasst alle Termine und Informationen zum Kartenvorverkauf:

 

LandesJugendBlasOrchester

21.04.2019, 18.00 Uhr, Pfalzbau Ludwigshafen

 

22.04.2019, 18.00 Uhr, Jugendstil-Festhalle Landau

 

LandesJugendOrchester

  1. Mai 2019, 20.00 Uhr, Conservatoire de la Ville de Luxembourg

 

  1. Mai 2019, 19.30 Uhr, Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz, Montabaur
  • Eintritt frei! Um Spenden wird gebeten.

 

  1. Mai 2019, 19.00 Uhr, Pauluskirche, Bad Kreuznach
  • Tickets 15 Euro (erm. 10 Euro) erhältlich bei der Gesundheit und Tourismus GmbH, Kurhausstraße 22, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671 – 83 60 050

 

  1. Mai 2019, 15.00 Uhr, Musée Les Mineurs Wendel, Petite-Rosselle (F), im Rahmen der Musikfestspiele Saar

 

LandesJugendChor


  1. April 2019, 19.00 Uhr,
    Sayner Hütte, Bendorf (bei Koblenz)
  • Eintritt frei, Spenden erbeten
  1. April 2019, 16.00 Uhr, St. Ignaz, Mainz
  • Eintritt frei, Spenden erbeten

Mit den besten Grüßen

Ihr

Etienne Emard


 

Der Landesmusikrat informiert 02-2019

Download (PDF, 176KB)

Eine Chance für die musikalische Bildung:

Download (PDF, 93KB)

 

Novelletto 01-2019

Download (PDF, 4.85MB)

 


05.02.2019
Hier Datenschutzhinweise gemäß der DSGVo, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist. Zusätzlich finden Sie anbei ein Formular zur Datenerhebung. Diesbezüglich möchte ich Sie bitten, die Datenschutzhinweise zur Kenntnis zu nehmen und das Formular vom Vorsitzenden Ihres Verbandes bearbeiten zu lassen.

Download (PDF, 483KB)

Download (DOCX, 44KB)


24.01.2019

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

mit der Mitgliederinformation 1-2019 möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

1. Schülerpreis des Landesmusikrats 2019
2. Landesprogramm „Jedem Kind seine Kunst“ – Start der 13. Runde

1. Schülerpreis des Landesmusikrats 2019
Der „Schülerpreis des Landesmusikrats“ wird im Jahr 2019 zum dritten Mal in Folge für außergewöhnliche Leistungen im Fach Musik vergeben. Mit dem Preis werden Schülerinnen und Schüler am Ende der Schulzeit ausgezeichnet, die in allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz während des
Schuljahres konstant sehr gute Leistungen im Fach Musik erbracht haben. Doch auch ein besonderes Engagement, das über den regulären Unterricht hinausgeht, etwa die Teilnahme in einem Schulorchester oder einer Musik AG, sowie außerschulische musikalische Aktivitäten, wie beispielsweise
die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ werden bei der Preisvergabe berücksichtigt. Kooperationspartner sind das Ministerium für Bildung sowie die Strecker-Stiftung.

Alle Informationen zum Schülerpreis und auch das Formular zur Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage: http://www.lmr-rp.de/index.php?id=327

2. Landesprogramm „Jedem Kind seine Kunst“ – Start der 13. Runde
Mit dem von der Landesregierung Rheinland-Pfalz initiierten Programm wird Kulturschaffenden des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen einer Kooperation mit interessierten Einrichtungen wie Schulen, Kindertagesstätten, Jugendzentren, Vereinen oder anderen Institutionen die Möglichkeit geboten, Projekte aus dem Bereich der kulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen zu gestalten. Es können hier auch Projekte aus dem Bereich Musik angemeldet werden.

Für Projekte, die im zweiten Halbjahr 2019 realisiert werden sollen finden Sie alle notwendigen Informationen und Formulare hier: http://kulturland.rlp.de/de/kultur-vermitteln/jedem-kind-seine-kunst/formulare-vordrucke/

Mit den besten Grüßen

Ihr
Etienne Emard


Download (PDF, 603KB)


Download (PDF, 62KB)

Peter Stieber

Download (PDF, 365KB)

 

Neues vom Landesmusikrat!

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

die “Jugend musiziert”-Saison 2019 ist eröffnet.

Zum zweiten Mal nimmt Rheinland Pfalz an der Online-Anmeldung teil. Das Bewerbungsformular steht nun bis zum 15. November 2018 online unter https://www.jugend-musiziert.org/ausschreibung/anmeldung.html. Die Ausschreibung für den 56. Wettbewerb erfolgt in den Solowertungen Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets und Gesang (Pop) sowie in den Ensemblewertungen Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, Besondere Besetzungen: Alte Musik und Besondere Instrumente.

Die acht rheinland-Pfälzischen Regionalwettbewerbe finden statt in der Vorderpfalz (Ludwigshafen, 25. – 27. Januar), in Neuwied (26. Januar), in der Südpfalz (Germersheim, 26. – 27. Januar), in Trier (26. – 27. Januar), in der Westpfalz (Kaiserslautern 26. – 27. Januar), in Rheinhessen (Worms, 26. / 27. Januar und Mainz, nur Schlagzeug am 27. Januar), in der Region Nahe (Idar-Oberstein, 2. Februar) sowie in Montabaur (2. / 3. Februar).

Der 56. Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz findet vom 4. bis 7. April 2019 in der Hochschule für Mainz statt. Der 56. Bundeswettbewerb vom 6. bis 13. Juni 2019 in Halle (Saale).

Geben Sie diese Information gerne an Interessierte weiter.

Beste Grüße

Ihr
Etienne Emard