Sommerkurs für sinfonisches Blasorchester

Noch Musiker für den Sommerkurs gesucht

Der offizielle Anmeldeschluss für den Sommerkurs ist vorbei, jedoch werden noch einige MusikerInnen zur Durchführung des Kurses benötigt:

  • Schlagzeuger: 3-4
  • Hörner: 1-3
  • B-Klarinetten: 4-10
  • Oboen: 2

Weitere freie Plätze: Euphonium (1), Bass-Posaune (1), Saxophon (2) und F-Tuba (1). Für diese Instrumente sind auch Anmeldungen nach dem Anmeldeschluss noch möglich.

Der Landesmusikverband Rheinland-Pfalz veranstaltet vom 1. bis zum 9. Juli 2017 im Turnerjugendheim Annweiler einen Sommerkurs, welcher durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, sowie von der Glücksspirale gefördert und unterstützt wird. Der Sommerkurs soll Musiker aus Deutschland, aber auch aus anderen Ländern durch die gemeinsame Arbeit an einem Programm zusammenführen und den kulturellen Erfahrungsaustausch fördern. Eingeladen sind fortgeschrittene Instrumentalisten, die gemeinsam Werke für Blasorchester unter Leitung erfahrener Pädagogen und Dirigenten erarbeiten wollen. Die Bewerber sollen über eine mindestens 5-jährige Orchestererfahrung verfügen und in der Lage sein, Oberstufenwerke für Blasorchester zu beherrschen. Mit der Anmeldung sollen erstmalige Bewerber eine schriftliche Empfehlung des Instrumentallehrers oder Dirigenten beifügen. Es werden ca. 70 Teilnehmer erwartet. Folgende Dozenten werden beim Sommerkurs mitwirken:

  • Kunihiro Ochi (Gastdirigent, Registerproben Blech)
  • Bernd Gaudera (Gesamt- u. Registerproben)
  • Evelyn Scherb (Registerproben Flöten, Oboen)
  • Steph Winzen (Registerproben tiefes Holz)
  • Joachim Pfläging (Registerproben Hörner)
  • Jochen Lorenz (Registerproben Trompeten)
  • Jochen Hofer (Registerproben tiefes Blech)
  • Wolfgang Dietrich (Registerproben Schlagwerk)

Auf dem Programm stehen in diesem Jahr u.a.:

  • The Seventh Night of July (Itaru Sakai)
  • Mountain Song (Philip Sparke)
  • Nussknacker-Fantasie (Peter Tschaikovsky / Yo Goto)
  • Wald Sinfonie (Kees Vlak)
  • Bright lights – city nights (Paul Hart)
  • Illyrian Dances (Guy Woolfenden)

Neben der täglichen Arbeit am Programm sind weiterhin Repertoireproben und Hörstunden zum Kennenlernen weiterer Literatur, kleine Dirigierworkshops für interessierte Teilnehmer, sowie ein kleines Rahmenprogramm mit Freizeitaktivitäten vorgesehen. Am Ende der Woche werden die Arbeitsergebnisse in Abschlusskonzerten am 8. Juli 2017 in Annweiler und am 9. Juli 2017 in Neustadt/Weinstr. vorgestellt. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Teilnahmegebühr betragen € 300,00 für Mitglieder des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz, € 325,00 für andere Teilnehmer. Jugendliche bis 27 Jahre erhalten einen Rabatt in Höhe von € 50,00 auf die Kursgebühr.

Bei 2-Bett Belegung (nicht unbegrenzt verfügbar) erhöht sich die Kursgebühr um € 50,00. Bitte die Zimmerwünsche bei der Anmeldung vermerken.
Mit der Anmeldung ist eine Einschreibegebühr von € 100,00 zu entrichten. Der Restbetrag ist umgehend nach Bestätigung der Anmeldung zu zahlen. Bitte zahlen Sie die Einschreibegebühr sowie den Restbetrag von € 200,00 / 225,00 auf das Konto des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz unter dem Kennwort “Lehrgang Nr. 54017” bei der Sparkasse Trier, IBAN: DE02 5855 0130 0001 0306 75, BIC TRISDE55XXX, ein. Familienrabatt ist möglich. Bitte sprechen Sie diesbezüglich den Lehrgangsleiter an. Bei Abmeldungen nach dem 31. Mai 2017 oder bei Nichterscheinen zum Sommerkurs kann die Einschreibegebühr nicht zurückgezahlt werden. Anmeldeschluss: 10. Mai 2017 Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden es ab. Sie erhalten dann das verbindliche Anmeldeformular sowie weitere Informationen. Weitere Auskünfte und Informationen beim Landesmusikdirektor Bernd Gaudera Die Besetzung des Orchesters soll wie folgt sein:

  • Flöten: 6
  • Oboe/Englischhorn: 3
  • Fagotte: 3
  • Es-Klarinette: 1
  • B-Klarinetten: 21
  • Alt-Klarinetten: 2
  • Bass-Klarinette: 2
  • Alt-Saxophone: 4
  • Tenor-Saxophone: 2
  • Bariton-Saxophon: 1
  • Trompeten/Flügelhörner/Kornette: 8
  • Waldhörner: 6
  • Euphonien/Baritone: 4
  • Posaunen: 6
  • Tuba: 4
  • Kontrabässe: 2
  • Schlagzeuger: 6
  • Klavier / Harfe: je 1

Folgende Instrumente können leihweise zur Verfügung gestellt werden (bitte bei der Anmeldung beantragen): Alt-Klarinette, Bass-Klarinette, Bariton-Saxophon. Die Zulassung zum Sommerkurs 2017 erfolgt nach Eingang der Anmeldungen. Der Sommerkurs wird als verpflichtendes Orchesterseminar für die Teilnahme am C-Grundkurs oder am Kurs C-Dirigent anerkannt.


Biographien

Kunihiro Ochi

Kunihiro OCHI (*1954) bekam mit 9 Jahren ersten Klavierunterricht, kam mit 15 Jahren erstmals als Trompeter mit der Blasmusik in Berührung. Bereits mit 16 Jahren dirigierte er das Sinfonieorchester seines Gymnasiums in der Öffentlichkeit, im Programm stand – unter anderem – “Die Unvollendete” von Franz Schubert. 1973  begann er seine musikalische Laufbahn als Hornist an der Universität für Musik TOHO-GAKUEN in Tokio, wo er unter Persönlichkeiten wie Hideo Saito, Seiji Ozawa oder Isaac Stern musizieren konnte. Nach weiterführenden Hornstudien an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main folgte 1983 eine Ausbildung als Kapellmeister an der staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Wolf-Dieter Hauschild, Prof. Räto Tschupp sowie Prof. Andreas Weiss.

Schon während seiner Studienzeit bewies er seine Fähigkeiten als Dirigent durch zahlreiche Aufnahmen beim HR und SDR sowie Engagements mit in- und ausländischen professionellen Orchestern, u.a. Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Rishon Lezion Sinfonieorchester ( Israel ) und Orchester-Ensemble Kanazawa ( Japan ). 1988 schloss er sein Konzertexamen erfolgreich mit der Note 1,0 ab. Von 1989 bis 1994 stand OCHI als gern gesehener Gast insgesamt 29 Mal am Dirigentenpult der Baden-Badener-Philharmonie. Zwischen 1998 und 2003 leitete er als Musikdirektor das  „Orchestre d’harmonie de l’électricité de Strasbourg“, mit dem er 2002 beim französichen Nationalwettbewerb den 1. Preis errang, sowie 2003 zu der WASBE (World Association for Symphonic Bands and Ensembles) Weltkonferenz nach Schweden eingeladen wurde.

Zwischen 1997 und 2013 war OCHI Generalmusikdirektor des “Landesjugendblasorchester Rheinland-Pfalz”. Unter seiner Führung wurde dieses 60-köpfige Orchester zu einem der besten Jugendblasorchester Europas gezählt. Einige Absolventen dieses Klangkörpers besitzen inzwischen wichtige Positionen in der deutschen Orchesterszene (unter anderem Berliner Phil., Münchner Sym. und Münchner Staatsoper). Seit 1996 trägt er beim Sinfonischen Blasorchester Mercedes-Benz Werk Wörth die musikalsiche Verantwortung. Seine abwechselungsreichen Konzertprogramme sowie überzeugenden Interpretationen der Werke werden nicht nur von den Konzertbesuchern, sondern auch von den Musikern sehr geschätzt.

Auch als Dozent für den Fachbereich Orchesterleitung ist Kunihiro OCHI aktiv. Seit 1999 ist er ständiger Gastdozent der Dirigentenausbildung beim Landesmusikverband Rheinland-Pfalz.

Bernd Gaudera (*1969) studierte an der Musikhochschule Frankfurt Klarinette und Saxophon. Es folgten Dirigiermeisterkurse bei Wehner, Kuipers und Corporon, sowie die B-Ausbildung.  2003 – 2004 war er 2. Dirigent des Landes-Polizeiorchesters Hessen. Derzeit ist er als Gymnasiallehrer, sowie als musikalischer Leiter der Blue note Big Band und der Stadtkapelle Landau tätig.

Anmeldeformular:

Felder mit * sind Pflichtfelder!

Nachname: *

Vorname: *

Straße/Hausnr.: *

PLZ: *

Ort: *

email-Adresse: *

Instrument: *

Geburtsdatum: *

Telefon:

Verein:

Zimmertyp: *

Bitte Code eintragen und anschließend auf senden:
captcha